Trainingslager 2007 in Degersheim SG

Alle Jahre wieder in „Tägersche“. So lautete nicht das Motto unseres Trainingslagers, denkt aber jeder, der schon zwei oder drei unvergessliche Lager in Degersheim verbracht hat. Was jedoch nicht heissen soll, dass die Vorfreude geringer als in früheren Jahren ausfallen sollte – im Gegenteil.

Doch nun zum Ablauf der sportlichen 5 Tage:
Die bunt gemischte Truppe kam wie gewöhnlich am Montag Vormittag, den 15. 10. 2007, in Degersheim an und wurde schon ein erstes Mal von den Spitzenköchen (Gisela und Bernhard Storrer) verköstigt, was allen einen gelungenen Einstieg in das Lager bereitete. Nicht so locker fiel der Nachmittag aus, denn es gab ein Gasttraining eines Ex-Nationalliga A Mannes 1. Klasse, wovon vor allem die jüngeren Junioren viel profitieren konnten. Als es langsam düster wurde, stand das berüchtigte Mister-X Spiel an. Vier den Handballern bekannte Personen bewegten sich in und um Dergersheim und mussten von den drei Gruppen aufgespürt werden. Hilfe bot lediglich ein viertelstündig versendetes SMS mit der ungefähren Position der Personen. Nach etwa zwei Stunden und vielen spektakulären Verfolgungsjagden in und um Degersheim, mussten einige schon ins Bett und andere noch nicht…

Am Dienstag wurde weiter fleissig trainiert, morgens und nachmittags jeweils zwei Stunden, wobei sich bereits erste Ermüdungserscheinungen bemerkbar machten, die sich jedoch den Höhepunkt noch für den berüchtigten Freitag Morgen aufsparen sollten. Der Abend wurde mit amüsanten Gesellschaftsspielen ausgefüllt und die Gruppen sammelten eifrig Punkte für das Schlussturnier am besagten Freitag Morgen. Der Mittwoch war erneut von harten Trainings und vor allem von der Vorfreude auf den Säntisparkbesuch am Abend geprägt, bei dem sogar gestresste Lagerleiter eventuell eine kleine Erholungspause im Whirlpool finden, doch nur allzu bald wieder der harten Realität mit einer riesigen Menge unbezähmbar scheinenden U13 Junioren die Stirn bieten müssen.

Am Donnerstag begreift man erstmals, dass die Woche schon fast wieder vorbei ist, vergisst dabei aber nicht noch ein letztes mal in der Halle den grösstmöglichen Einsatz zu erbringen. Das – alljährliche – Burgenvölk wurde am Abend durchgeführt und konnte Jung und ein wenig Älter (aber immer noch jung) auf ein Neues begeistern.

Das Schlussturnier fand am Freitag statt und nach hart umkämpften Unihockey- und Handballspielen stand die Siegergruppe fest und konnte zwischen Schokolade und Duschshampoo einen Preis auswählen.

Alles in allem kann man sagen, dass das diesjährige Trainingslager erfolgreich und souverän vom Hauptleiter Phillipp Storrer, dem ich hiermit auch meinen herzlichen Dank aussprechen will, durchgeführt wurde. Ein grosses Dankeschön möchte ich auch an die Köche Gisela und Bernhard Storrer richten; bekämen wir zu Hause auch solch feine Kost, wären wir wohl alle so gross, stark, beeindruckend, wohl proportioniert, muskulös, attraktiv, ansehnlich, hübsch, knackig, gutaussehend, verführerisch, erotisch, hinreissend und nicht zuletzt so sexy wie Phillipp.

Dominik Fässler
U21-Junior

Bericht zum Saisonstart 2007

Wir befinden uns mitten in der neuen Handball Saison! Der Startschuss fiel bei uns zu Hause wo wir gleich die ersten zwei Punkte erobern konnten. Leider sind auf unserem Konto, nach drei weiteren Spielen, keine Punkte hinzugekommen. Die Ursache für diesen mageren Punktestand ist der knappe Mannschaftsbestand. Während den Spielen können die Junioren nur selten ausgewechselt werden und einige müssen von ungewohnten Positionen ihre Tore erzielen. Sind dann noch einige Spieler verletzt, wird es eng.

Diese Lücke gibt dafür jüngeren Spielern aus der U17 wie Timothy Landolt und Roman Schuppisser die Möglichkeit, bei uns zu zeigen was sie können (was sie am letzten Match erfolgreich getan haben!). Es ist schade, dass durch den momentanen Spieler-Engpass nicht erreicht werden kann was sonst gut möglich wäre. Trotzdem geben wir nicht auf und kämpfen weiter um jeden Punkt! Ausserdem darf man nicht vergessen, dass ein kleines Kader auch einen Vorteil hat: Jeder Spieler kommt zu viel mehr Spielpraxis als das in einer anderen Mannschaft der Fall wäre. Das Trainingslager war auch von den U21-Junioren gut besucht und hat allen Spass gemacht. Wir konnten uns auf eine Saison mit schmalem Kader einspielen, so dass nun die meisten Spieler auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden können.

Ich hoffe, die vielen verletzten Spieler haben sich, wenn diese EZ erscheint, bereits wieder erholt und wir können mit vereinten Kräften die Punktejagd wieder aufnehmen! Jungs: die Punkte sind griffbereit, wir müssen nur noch zupacken!!

Christian Fässler
Trainer U21

Bericht zum Saisonstart 2007

Bei meinem letzten EZ-Bericht, kurz vor dem Saisonstart, habe ich die Prognose gewagt, dass wir als junges Team es in dieser Saison sehr schwer haben werden. Bis jetzt sieht es auch tatsächlich so aus, dass wir wohl einiges mehr an Niederlagen einstecken müssen, als wir Siege holen können. Jedoch sieht die Bilanz nicht ganz so düster aus. Aus spielerischer Sicht haben wir doch den einen oder anderen Lichtpunkt am Ende des Tunnels gesehen. So haben wir das Auswärtsspiel in Herisau gewonnen, in Weinfelden wacker mitgespielt und bis zur Halbzeit ein Unentschieden gehalten und im letzten Heimspiel unglücklich mit einem Tor Differenz verloren.

Trotzdem haben wir bis auf den einen Match stets Niederlagen erhalten. Das liegt wohl unter anderem auch daran, dass die Junioren ihr Selbstvertrauen und den Mannschaftsgeist noch nicht voll ausgeschöpft haben. Wir glauben zu wenig daran, dass wir jeden Match gewinnen könnten und träumen manchmal auf dem Feld, statt konzentriert 60 Minuten lang Handball zu spielen.

Die vielen Niederlagen dürfen wir aber auf keinen Fall als Unfähigkeitszeugnis werten, sondern müssen die laufende Saison als Lehrstück ansehen. Der Fortschritt der Jungs ist beträchtlich und es bleibt der weite Ausblick auf die nächste Saison, wo wir dann unsere Erkenntnisse aus der laufenden Saison in möglichst viele Siege umwandeln können.

Philipp Storrer
Trainer U17