Knapp, Knapper, Räterschen vs Schaffhausen

Auf dem Papier war die Partie Kadetten Schaffhausen gegen den TV Räterschen Handball eine klare Angelegenheit für die Gäste aus dem „Kanton Winterthur“. Liegen wir doch zur Zeit auf dem dritten Platz und die Jungs vom Rheinfall auf dem Zweitletzten. Die Begegnungen der letzten Saison fielen aber immer knapp aus und so sollte es auch dieses Mal sein.

Nach dem Anpfiff des Unparteiischen legte Räterschen gleich mit 4:0 vor. Danach war das Spiel ein stetiges auf und ab, was Konzentration, Einsatz, Motivation, Tordifferenz und Spielintensität betrifft. Oder anders gesagt: Die konnten uns nie entscheidend vom Gegner absetzen und standen uns dabei meist selber im Weg. Schaffhausen überzeugte mit einem wurfstarken Rückraum und nutzte unsere Ballverluste in der Offensive mittels Konter immer aus. Unsere eigene Leistung schwankte zwischen genial und desaströs. Mit guten Spielzügen und schönen Kombinationen im Angriffsspiel zeigte unser Team auf, wozu wir als Mannschaft fähig sind und mit schönen Einzelaktionen glänzten wir auch mit individueller Klasse. Es gehörte an jenem Samstag aber auch zu unserem Gesicht verheerende Fehlpässe zu spielen und staatisch auf den Angriffspositionen zu verharren.
So waren wir zur Pause nur zwei Tore im Vorsprung und ich als Trainer sorgte mich etwas um die beiden Siegpunkte. Das Spiel blieb auch in der zweiten Hälfte knapp. Räterschen war bis auf wenige Momente immer in Front. Konnte sich zehn Minuten vor Schluss sogar mit 3 Toren absetzen und hatte die Möglichkeit den Sack zuzumachen. Es sollte aber anders kommen…

Räterschen liess in der Schlussphase die Gastgeber aber nochmals heran zu kommen. Eine sensationelle Parade von Thomas Rupper war der Schlüsselmoment im Spiel. Auf eine parierte Chance vom linken Schaffhauser Flügel folgte der Abpraller zum rechten Flügel und somit eine 100%-Chance für die Kadetten. Ruppi fing auch diesen Ball ab und hielt uns beeindruckend im Spiel. Die Feldspieler dankten es mit einem Tor und so waren wir zwei Minuten vor Schluss mit einem Tor vorne.

Es musste nun ruhig zu Ende gespielt werden! Nur nicht dem Gegner einen Konter ermöglichen! Beinahe ging das schief.! S.M. (Name der Redatkion bekannt) schloss etwas gar früh ab und Schaffhausen hatte die Kontermöglichkeit. Bedankte sich aber fair mit einem kapitalen Fehlpass, worauf die letzten Sekunden im Passspiel unserer Jungs zerronnen. Ein überaus knapper 29:28 Sieg war die gute Beute des Wochenendes. Wir grüssen vom 3. Tabellenplatz und haben eine klare Position hinter Neftenbach und Neuhausen bezogen. Gratulation an dieser Stelle an die Jungs. Ihr habt echt Nerven bewiesen…

Autor: Philipp Storrer