Trainingslager in Degersheim

Es sind bereits ein jährliches Ritual für mich mit dem 9-Uhr-Zug nach Schottikon zu pendeln, um dort die ersten Junioren in Empfang zu nehmen, um gleich wieder Richtung Winterthur aufzubrechen. Im St.Gallischen „Kurort“ angekommen, erwartete uns bereits das Küchenteam: Simon Keller und Michi Hasler. Die beiden Aktiv-Handballer unseres Vereins haben ein grosses Kompliment verdient. Nach drei Jahren Gisela und Bernhard haben sie ihre Nachfolge angetreten und uns perfekt verköstigt. Ein grosses DANKE an die beiden!

Nach „Hörnli & Ghackets“ stand Handball-Kost auf dem Plan. Es wurden fleissig die ersten Trainings abgespult. Nach dem Nachtessen betätigten wir uns nochmals sportlich in der Halle mit Unihockey und Fussball. Es zeigte sich, dass die Junioren nicht nur mit dem Handball Talent haben, sonder sich auch polysportiv betätigen. Manuel Käser rannte mit dem Unihockey-Stock auch den grossen Junioren um die Ohren.

Der Säntispark stellt in unserem Trainingslager jeweils einen Höhepunkt dar. Dieses Jahr besuchten wir ihn bereits am Dienstag. Frisch umgebaut, bot er alle möglichen Attraktionen, je nach Bedürfnis der Altersklasse. Während sich die jüngeren im Wellenbad, Wildwasser-Park oder der Rutschbahn vergnügten, waren die älteren im Sprudelbad oder der Sauna anzutreffen. Auf der Wildwasser-Rutsche hatten wir ein regelrechtes Heimspiel. Immer waren Junioren des TV Räterschen Handball in den Nischen der Rutsche anzutreffen.
Der Mittwoch gestaltete sich als Ereignis reicher Tag. Am Geburtstag von Mirco Jud gab es Besuch von seinen Eltern, inklusive mit gebrachtem Kuchen. Auch die Eltern von Giulio Gambarini, Ryan Watkyns und Alex Haag machten einen Abstecher in die St.Galler Voralpen, um uns während dem Trainingsbetrieb zu besuchen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank für alle gemachten Kuchen. Es hat super geschmeckt.

Am Mittwochmorgen traf auch Stefan Erzinger mit unseren kleinsten Junioren ein. Die U9 verweilten zwei Tage bei uns und trainierten fleissig mit. Am Abend spielten wir in der Halle „Eile mit Weile“ auf einem Lebensgrossen Spielfeld und nahmen selber die Rolle der Spielfiguren ein. Gezeichnet von den Trainingsstrapazen war es dann am Abend ziemlich rasch ruhig in der Unterkunft, spätestens ab dem Moment wo Taschenlampen und Play-Station konfisziert wurden. Die U19 zog es dann vor den Abend, statt in der Unterkunft in den wenigen Ausgangslokalitäten ausklingen zu lassen.
Im Gegenstosstraining vom Donnerstag war der Vorabend dem einen oder anderen dann auch noch spürbar in den Beinen vorhanden. Hoher Besuch von der Vereinsspitze, in der Person von Präsident Balz Zehnder, stand uns am Donnerstag ins Haus. Balz liess es sich nicht nehmen mit allen Junioren aller Altersgruppen mitzutrainieren.
Am letzten Abend wurden in der Halle eifrigst Burgen erstellt. Fürs Burgen-Völk durften sämtliche Gerätschaften verwendet werden, um eine Burg zu errichten. Mit Matten, Barren, Bänken, Schwedenkasten, etc. musste innerhalb 10 Minuten die Burg fertig gestellt sein. Mit hohem Spassfaktor und Einsatz wurde dann gespielt.
Zurück in der Unterkunft waren es dann wieder die Jass- und Pokerkarten, die das Abendprogramm domi-niert haben. Die Küchen-Crew, inklusive Päde „Bonsai“ Weiss, nutzte die Näher zur OLMA für einen abendlichen Besuch und reiste nach St. Gallen, was am Freitagmorgen vor allem unserem Bonsai anzusehen war. Die Junioren liessen sich den Spass nicht nehmen und trieben Päde mit Erfolg an den Zmorge-Tisch.

Der Spielmorgen vom Freitag bot dann allen nochmals die Gelegenheit sich einletztes Mal auszutoben. Die drei Ämtli-Gruppen spielten in Unihockey und Handball gegen einander. Die Gruppe um Thomas Rupper setze sich dabei als Gewinner durch. Preise gab es aber für alle und wer mit seinem nicht zufrieden war, suchte Umtauschmöglichkeiten.
Nach dem Aufräumen traten wir die Heimreise an. Müde von der Woche schliefen einige bereits im Zug ein, Leiter inklusive. In Räterschen angekommen warteten bereits die Mamis und Papis auf die Jungs. Ich bin mir sicher, im Gegensatz zu den Lagernächten werden alle zu Hause wieder tief schlafen!