Trainingslager 2007 in Degersheim SG

Alle Jahre wieder in „Tägersche“. So lautete nicht das Motto unseres Trainingslagers, denkt aber jeder, der schon zwei oder drei unvergessliche Lager in Degersheim verbracht hat. Was jedoch nicht heissen soll, dass die Vorfreude geringer als in früheren Jahren ausfallen sollte – im Gegenteil.

Doch nun zum Ablauf der sportlichen 5 Tage:
Die bunt gemischte Truppe kam wie gewöhnlich am Montag Vormittag, den 15. 10. 2007, in Degersheim an und wurde schon ein erstes Mal von den Spitzenköchen (Gisela und Bernhard Storrer) verköstigt, was allen einen gelungenen Einstieg in das Lager bereitete. Nicht so locker fiel der Nachmittag aus, denn es gab ein Gasttraining eines Ex-Nationalliga A Mannes 1. Klasse, wovon vor allem die jüngeren Junioren viel profitieren konnten. Als es langsam düster wurde, stand das berüchtigte Mister-X Spiel an. Vier den Handballern bekannte Personen bewegten sich in und um Dergersheim und mussten von den drei Gruppen aufgespürt werden. Hilfe bot lediglich ein viertelstündig versendetes SMS mit der ungefähren Position der Personen. Nach etwa zwei Stunden und vielen spektakulären Verfolgungsjagden in und um Degersheim, mussten einige schon ins Bett und andere noch nicht…

Am Dienstag wurde weiter fleissig trainiert, morgens und nachmittags jeweils zwei Stunden, wobei sich bereits erste Ermüdungserscheinungen bemerkbar machten, die sich jedoch den Höhepunkt noch für den berüchtigten Freitag Morgen aufsparen sollten. Der Abend wurde mit amüsanten Gesellschaftsspielen ausgefüllt und die Gruppen sammelten eifrig Punkte für das Schlussturnier am besagten Freitag Morgen. Der Mittwoch war erneut von harten Trainings und vor allem von der Vorfreude auf den Säntisparkbesuch am Abend geprägt, bei dem sogar gestresste Lagerleiter eventuell eine kleine Erholungspause im Whirlpool finden, doch nur allzu bald wieder der harten Realität mit einer riesigen Menge unbezähmbar scheinenden U13 Junioren die Stirn bieten müssen.

Am Donnerstag begreift man erstmals, dass die Woche schon fast wieder vorbei ist, vergisst dabei aber nicht noch ein letztes mal in der Halle den grösstmöglichen Einsatz zu erbringen. Das – alljährliche – Burgenvölk wurde am Abend durchgeführt und konnte Jung und ein wenig Älter (aber immer noch jung) auf ein Neues begeistern.

Das Schlussturnier fand am Freitag statt und nach hart umkämpften Unihockey- und Handballspielen stand die Siegergruppe fest und konnte zwischen Schokolade und Duschshampoo einen Preis auswählen.

Alles in allem kann man sagen, dass das diesjährige Trainingslager erfolgreich und souverän vom Hauptleiter Phillipp Storrer, dem ich hiermit auch meinen herzlichen Dank aussprechen will, durchgeführt wurde. Ein grosses Dankeschön möchte ich auch an die Köche Gisela und Bernhard Storrer richten; bekämen wir zu Hause auch solch feine Kost, wären wir wohl alle so gross, stark, beeindruckend, wohl proportioniert, muskulös, attraktiv, ansehnlich, hübsch, knackig, gutaussehend, verführerisch, erotisch, hinreissend und nicht zuletzt so sexy wie Phillipp.

Dominik Fässler
U21-Junior